createmotion vereint Kommunikation, Branding und Eventmanagement unter einem Dach. Mit Sitz in Leipzig, verstehen wir uns als Challenger, Problemlöser und Prozessbegleiter unserer Kunden. Seit 2008 entwickeln wir aus komplexen Anforderungen einfache und intelligente Event-Lösungen und verpacken Botschaften in erlebbare Kommunikationsmaßnahmen, die nicht nur Aufmerksamkeit erzeugen sondern vor allem eines bleiben: Im Kopf.

Grand Re-Opening Erlangen Arcaden

Über rund zwei Jah­re erstreck­te sich die gro­ße Umsty­ling-Akti­on der Arca­den im mit­tel­frän­ki­schen Erlan­gen. Wäh­rend der Umbau­pha­se haben wir das mehr als 100 Shop-schwe­re Ein­kauf­cen­ter mit der Orga­ni­sa­ti­on und Umset­zung ver­schie­de­ner High­light-Events beglei­tet. Vom ers­ten Auf­takt der Kon­zep­ti­ons­pha­se über die Event­pla­nung, Live-Kom­mu­ni­ka­ti­on und Mar­ken­kom­mu­ni­ka­ti­on bis hin zum gro­ßen abschlie­ßen­den Re-Ope­ning ver­gan­ge­nen Monat – in rund drei Mona­ten kon­stan­ter Pro­zess­be­glei­tung samt Pro­jekt­ma­nage­ment konn­te unser 8-köp­fi­ges Team aus den Vol­len sei­ner Exper­ti­se schöp­fen. Dich­te, lila Rauch­scha­den auf dem Weg in die Stra­to­sphä­re Mis­si­on Auf­merk­sam­keit? Check! Unter dem Mot­to „Bereit zum Abhe­ben“ war einer der Mei­len­stei­ne die mobi­le Pro­mo­ti­on durch Mit­tel­fran­ken. Dabei zogen Astro­nau­ten aus­nahms­wei­se mal durch die beleb­te Zivi­li­sa­ti­on: Auf­wän­dig geklei­de­te Pro­mo­ter im Look der Raum­fah­rer ver­teil­ten gebran­de­te Give-Aways. Dabei war ihr auf­se­hen­er­re­gen­der Streif­zug durch die Innen­städ­te nur die ers­te Etap­pe einer auf­wän­di­gen Gue­ril­la-Akti­on. Zün­den, star­ten, abhe­ben — extra Treib­stoff für die gro­ße Mar­ke­ting­ak­ti­on gab es final aus der Astro­nau­ten­ba­sis. Dabei konn­ten die Pas­san­ten live mit­ver­fol­gen, wie eine 3m gro­ße Rake­te ihren Start­schuss erleb­te und dich­te, lila Rauch­schwa­den in die Stra­to­sphä­re zogen. Zusam­men­kom­men, con­nec­ten, net­wor­ken – ein Raum für hoch­ran­gi­ges Publi­kum Mit der Schub­kraft der Rake­ten­ak­ti­on öff­ne­ten sich weni­ge Tage spä­ter schließ­lich die gro­ßen Tore der Arca­den. Visu­el­les High­light der gro­ßen Re-Ope­ning Show war ein Videom­ap­ping auf ins­ge­samt fünf unter­schied­li­chen Lein­wän­den, die sich zu einem gro­ßen Gan­zen form­ten. Die Her­aus­for­de­rung für uns bestand dar­in, dass die VA-Flä­che einer­seits gebo­gen war und dadurch alle Gäs­te einen zugangs­frei­en Blick auf die Dar­bie­tun­gen genie­ßen soll­ten. Eine Laden­flä­che des Cen­ters wur­de von unse­rem Team mit vie­len aus­ge­klü­gel­ten Hand­grif­fen in eine VIP-Flä­che ver­wan­delt, auf der sich zum gro­ßen Hap­pe­ning zahl­rei­che loka­le pro­mi­nen­te Gesich­ter ein­fan­den. Zusam­men­kom­men, Con­nec­ten, Net­wor­ken – in still­vol­ler Atmo­sphä­re durch Sitz­steh­kom­bi­na­tio­nen aus moder­nem Mobi­li­ar und pas­sen­der Ambi­en­te­be­leuch­tung in kam­pagn­en­ty­pi­schem Pink, fand sich das hoch­ran­gi­ge Publi­kum aus den Berei­chen Poli­tik, Wirt­schaft, Immo­bi­li­en und Ban­ken schnell in einem gesel­li­gen Get-Tog­e­ther wie­der. Den Peak der Öffent­lich­keit erreich­ten wir einen Tag spä­ter: Enter­tain­ment für Groß und Klein mit zahl­rei­chen DIY-Aktio­nen für Kin­der, krea­ti­ven Round­ta­bles für Erwach­se­ne und das Abtau­chen in den Space der Vir­tu­el­len Rea­li­tä­ten in Koope­ra­ti­on mit den dor­ti­gen Shops, waren Bestand­tei­le des umfas­sen­den Mar­ken­kon­zepts, bei dem vor allem das Mit­ma­chen und direk­te Erle­ben der Mar­ke im Vor­der­grund stand. Visu­ell ver­an­kern, was im Kopf blei­ben soll Zei­gen, was aus den Rie­gen der Arca­den ent­springt: Einen exklu­si­ven Ein­blick in die Trends der Sai­son gab es für die Besu­cher wäh­rend einer spek­ta­ku­lä­ren Fashion Show der Cen­ter-Stores. Für gro­ßes Auf­se­hen sorg­te dabei eine Per­for­mance in der Luft, bei der die Models mit zwei unge­si­cher­ten Akro­ba­tin­nen agier­ten. In schwin­del­erre­gen­der 10-Meter-Höhe gab es Kunst­stü­cke aus den Rie­gen der Ver­ti­kal­tuch­a­kro­ba­tik, bei der so manch einer vor Span­nung den Atem anhielt. Durch die Show führ­ten zwei natio­na­le Influ­en­cer, die jeweils mit einem digi­ta­len Look­book aus­ge­stat­tet waren. Hier konn­ten die Zuschau­er nach der Akti­on ihren ganz indi­vi­du­el­len Lieb­lings­look aus den prä­sen­tier­ten Mode-High­lights zusam­men­stel­len. Gut aus­ge­stat­tet mit einem Foto­ab­zug ihrer Favo­ri­ten samt Shop-Logo und den Prei­sen der jewei­li­gen Klei­dungs­stü­cke, konn­ten sie im Anschluss ziel­ge­nau die Shops ansteu­ern. Ein wei­te­res High­light des Tages war das TapeArt im gesam­ten Cen­ter, das als kilo­me­ter­lan­ges Wege­leit­sys­tem die Besu­cher zuver­läs­sig zu den ver­schie­de­nen Shops und Akti­ons­flä­chen führ­te. Getreu dem Ansatz „Weil im Kopf hän­gen bleibt, was visu­ell ver­an­kert wird“, wur­den in einem gemein­sa­men Street Art Work­shop mit dem Graf­fi­tikünst­ler KL52 Sti­cker gestal­tet, die anschlie­ßend auf dem Foto­bus lan­de­ten oder von den Besu­chern als klei­nes Andenken mit nach Hau­se genom­men wer­den konn­ten.
+
BOE_Best of Events 2019

#boe19

Vom 16. bis 17. Janu­ar befan­den auch wir uns wie­der auf der Best of Events in Dort­mund. Ein Teil unse­res Agen­tur­teams erkun­de­te, an bei­den Tagen, die inter­na­tio­na­le Fach­mes­se für Erleb­nis­mar­ke­ting und brach­te eine Viel­zahl an inter­es­san­ten Info­ma­te­ria­li­en sowie neu­en Erkennt­nis­sen nach Leip­zig zurück.

Bei über 650 Aus­stel­lern aus 14 Län­dern, in erst­mals 6 Mes­se­hal­len und 170 Vor­trä­gen in 9 Foren, gab es viel zu sehen und zu hören. Die nächs­te BOE wird vom 15. bis 16. Janu­ar 2020 statt­fin­den.

  • Wo: West­fa­len­hal­len Dort­mund
  • Fach­be­su­cher: 10.900
  • Fotos/Quelle: Oli­ver Wachen­feld
    www.boe-messe.de
+

Webauftritt 1.0

Für die NM-Ner­chau-Mutz­sche­ner Agrar und Ser­vice GmbH ent­wi­ckel­ten wir den aller­ers­ten Inter­net­auf­tritt, um den bewähr­ten Agrar­be­trieb in das moder­ne Zeit­al­ter zu holen und vor allem auch dem jun­gen Publi­kum die­sen wich­ti­gen Beruf näher­brin­gen zu kön­nen.

Das kon­ven­tio­nel­le Land­wirt­schafts­un­ter­neh­men, mit der Pro­duk­ti­on, Ver­mark­tung und Ver­ed­lung land­wirt­schaft­li­cher Erzeug­nis­se setzt auf natur­na­he Auf­zucht und ist kein Fami­li­en­un­ter­neh­men im her­kömm­li­chen Sin­ne, jedoch trotz­dem fami­li­en­be­wusst.
+

Opening Gropius Passagen & Gropius Küchen

crea­temo­ti­on über­nimmt Kon­zep­ti­on und Pro­jekt­ma­nage­ment

Moder­ner, hel­ler, gemüt­li­cher – mit der Neu­eröff­nung der Gro­pi­us Pas­sa­gen in Ber­lin, bekam eines der größ­ten Shop­ping­cen­ter Deutsch­lands ein neu­es Gewand. Seit 2014 wur­de hier auf­wän­dig saniert, umge­baut und neu gestal­tet. Neben Vor- und Nach­be­rei­tung, Kon­zep­ti­on und umfas­sen­dem Pro­jekt­ma­nage­ment anläss­lich des gro­ßen Re-Ope­nings, küm­mer­ten wir uns um ein umfas­sen­des Ein­la­dungs­ma­nage­ment. Save-the-date-Mai­lings, Post-Ein­la­dun­gen, die Ein­rich­tung einer bilin­gua­len Anmel­de­platt­form und VIP-Abend waren eini­ge Tasks der digi­ta­len und ana­lo­gen Aktio­nen, mit denen wir ein brei­tes deutsch- und eng­lisch­spra­chi­ges Publi­kum erreich­ten. VIP Aben­de­vent mit Kol­ja Klee­berg und Sven Oswald Gold­jun­ge, Al Tea­tro, KFC, PAN-deli­cious, Kropp, Schmidt & Leh­mann sowie Chi­do­ba und Miss Do — gemein­sam mit den acht neu eröff­ne­ten Foods­to­res der Gro­pi­us Küchen gestal­te­ten wir den VIP-Abend für das Who’s who der Haupt­stadt. Zu Gast war auch der deut­sche Star­koch Kol­ja Klee­berg, der mit Charme, Spit­zen­kü­che und sei­nem Mot­to „Kochen macht sexy, Essen glück­lich“ längst zu einem der gefrag­tes­ten Fern­seh­kö­che zählt. Zusam­men mit dem deut­schen Jour­na­lis­ten und Radio­mo­de­ra­to­ren Sven Oswald führ­te Klee­berg durch den Abend und prä­sen­tier­te das neue kuli­na­ri­sche Ange­bot live aus den Küchen. Ver­an­schau­licht wur­den die Neue­run­gen der Gro­pi­us Pas­sa­gen durch die Prä­sen­ta­ti­on eines Image­films, über­di­men­sio­na­len Bestecks aus dem 3D-Dru­cker am Ein­gangs­be­reich der Küchen waren ein wei­te­res, audio­vi­su­el­les Bei­boot unse­rer Ver­an­stal­tungs­pla­nung. Eine außer­ge­wöhn­li­che Show­re­vue für rund 450 inter­na­tio­na­le Gäs­te Der musi­ka­li­sche Act mit FUJIAMA Night­club zählt sicher­lich zu einem der Höhe­punk­te des Abends. Das sozia­le Varie­té ist so bunt und viel­fäl­tig wie Ber­lin-Neu­kölln selbst und ver­eint jun­ge Talen­te und Pro­fis auf einer Büh­ne. Hier kön­nen begab­te Nach­wuchs­bands und Sän­ge­rIn­nen bewei­sen, was in ihnen steckt. Das begeis­ter­te auch die rund 450 inter­na­tio­na­len Gäs­te. Zum Abschied gab’s Goo­die­bags mit gebran­de­ter Koch­schür­ze der Gro­pi­us Küchen mit ent­spre­chen­den kuli­na­ri­schen Lecke­rei­en. Eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung war das beson­de­re Büh­nen- und Tech­nik­kon­zept, das wir an die schwie­ri­gen Vor­aus­set­zun­gen des Atri­ums ange­passt haben. Von Food bis Fashion – die neu­en Gro­pi­us Pas­sa­gen Zum Foy­er für die neus­ten Mode­trends wur­den schließ­lich die Ber­li­ner U-Bah­nen: Sechs inter­na­tio­na­le Models samt DJ prä­sen­tier­ten in ver­schie­de­nen Lini­en die aktu­el­len Win­ter­trends von Kar­stadt. Der Gue­ril­la Fashion Walk in den Bah­nen war nicht nur ein erfolg­rei­cher öffent­lich­keits­wirk­sa­mer Pau­ken­schlag für die regio­na­le Bevöl­ke­rung, son­dern auch für Kar­stadt eine ech­te Pre­mie­re: Erst­mals seit rund 30 Jah­ren inves­tier­te die deut­sche Waren­haus­ket­te in neue Filia­len. Für die zahl­rei­chen Besu­cher-Aktio­nen wur­den die Shops vor Ort ide­al invol­viert. So gab es bei­spiels­wei­se einen Hand­let­te­ring- Work­shop in Koope­ra­ti­on mit dem Mül­ler-Store und eine Fashionin­sel mit indi­vi­du­el­ler Bera­tung für das per­fek­te Win­te­rout­fit. Ein pro­fes­sio­nel­les Hairsty­ling und Make­up wur­den in Zusam­men­ar­beit mit Dou­glas und Kar­stadt ange­bo­ten. Wei­te­res Enter­tain­ment gab es via Fashion Flashmobs: Zehn Models samt DJ prä­sen­tier­ten mehr­mals pro Stun­de spon­ta­ne Shows und ver­wan­del­ten die Gän­ge vor den Stores in Cat­walks. Sie soll­ten die Gäs­te nicht nur mode­tech­nisch inspi­rie­ren, son­dern direkt dazu ani­mie­ren, die betei­lig­ten Stores wie Kar­stadt, C&A, G-Star, Col­lo­se­um, Cal­ze­do­nia und Mila vor Ort auf­zu­su­chen. Digi­ta­ler Ver­knüp­fer für die Eröff­nungs­ak­tio­nen in den Pas­sa­gen wur­de der Soci­al Booth auf der Büh­ne im Atri­um: Wel­cher Insta­gram-Post zum #gro­pe­ning erzielt wohl die meis­ten Likes? Wer woll­te, konn­te sich sei­nen Schnapp­schuss im Anschluss aus­ge­druckt mit nach Hau­se neh­men. „Raus auf die Stra­ße“ hieß es für unse­re Pro­mo­ti­on-Crew, die auch außer­halb der Gro­pi­us Pas­sa­gen auf die Neu­eröff­nung auf­merk­sam machen woll­te. An drei ver­schie­de­nen Orten in Ber­lin wur­den 1.500 gebran­de­te Food­bo­xen mit Lecke­rei­en an die Pas­san­ten ver­teilt – ein klei­ner kuli­na­ri­scher Gruß aus den Gro­pi­us Küchen.
+

B.Braun Melsungen Werkseröffnung in Wilsdruff

Rund 100.000 Men­schen in Deutsch­land sind auf eine regel­mä­ßi­ge Dia­ly­se-The­ra­pie ange­wie­sen. Das Blut­rei­ni­gungs­ver­fah­ren muss von den Betrof­fe­nen zeit­le­bens wie­der­holt wer­den und ist neben der Nie­ren­trans­plan­ta­ti­on die wich­tigs­te Nie­ren­er­satz­the­ra­pie bei chro­ni­schem Nie­ren­ver­sa­gen. Einen weg­wei­sen­den Schritt auf die­sem wich­ti­gem Gesund­heits­ge­biet ging nun die B.Braun Mels­un­gen AG. Der füh­ren­de Her­stel­ler von Medi­zin­tech­nik- und Phar­ma­pro­duk­ten hat nun eine neue Pro­duk­ti­ons­stät­te von Dia­ly­sa­to­ren in Wilsdruff/Melsungen (Sach­sen) ein­ge­weiht. Dia­ly­sa­to­ren sind aus­tausch­ba­re Blut­rei­ni­gungs­ein­hei­ten und stel­len das Herz­stück der Dia­ly­se­ge­rä­te dar. Mit der Eröff­nung der neu­en Pro­duk­ti­ons­stät­te will die B. Braun Mels­un­gen AG die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät in Sach­sen ver­dop­peln.
Wir durf­ten das nord­hes­si­sche Unter­neh­men auf die­sem Weg beglei­ten und nah­men die Pla­nung der zwei­tä­ti­gen Ver­an­stal­tung unter unse­re Fit­ti­che. Auf der To-do-Lis­te stan­den unter ande­rem die Ein­rich­tung des Ver­an­stal­tungs­zel­tes samt pas­sen­dem Mobi­li­ar, die Aus­wahl und die Abwick­lung des Cate­rings sowie der rei­bungs­freie Ablauf der Ver­an­stal­tungs­ta­ge. Neben der Pla­nung der Mit­ar­bei­ter­ver­an­stal­tung mit rund 400 Gäs­ten aus den ver­schie­de­nen Stand­or­ten deutsch­land­weit, stand ins­be­son­de­re auch die Aus­rich­tung des VIP-Events mit 120 gela­de­nen Gäs­ten in beson­de­rem Fokus, bei dem auch hoch­ran­gi­ge Ver­tre­ter aus Poli­tik und Wirt­schaft ange­reist waren. Mit der Ein­wei­hung der neu­en Pro­duk­ti­ons­stät­te schafft B.Braun einen wich­ti­gen Mehr­wert für die Regi­on. Durch die Inves­ti­ti­on gestal­tet das Unter­neh­men attrak­ti­ve Arbeits­plät­ze, signa­li­siert, dass Inves­to­ren hier wirt­schafts- und wett­be­werbs­fä­hi­ge Rah­men­be­din­gun­gen vor­fin­den und setzt damit auch ein kla­res Bekennt­nis zu Sach­sen.
+

Erneuter Spatenstich für Kühne + Nagel in Koblenz

Der welt­weit agie­ren­de Immo­bi­li­en­kon­zern Good­man ent­wi­ckelt in Koblenz ein rund 22.000 m² gro­ßes Logis­tik­zen­trum. 12.600 m² der Immo­bi­lie mie­tet Küh­ne + Nagel, einer der welt­weit füh­ren­den Logis­tik­dienst­leis­ter, zum Betrieb einer Sha­red Logis­tik­an­la­ge sowie für einen Inter­na­tio­nal For­war­ding Stand­ort an. Wei­te­re 8.600 m² Logis­tik­flä­che ent­ste­hen auf spe­ku­la­ti­ver Basis. Das Pro­jekt soll im Herbst 2019 abge­schlos­sen sein.
  Bei der Pla­nung und Orga­ni­sa­ti­on, von der Gra­fik­leis­tung bis zum Cate­ring, war es uns beson­ders wich­tig, das Mar­kener­schei­nungs­bild von Good­man und sei­nem Kun­den Küh­ne + Nagel her­vor­zu­he­ben. So ist uns auch die­ses Mal eine har­mo­ni­sche Kom­bi­na­ti­on der Prä­sen­ta­ti­on bei­der Unter­neh­men in einem Event gelun­gen.
  • Wann: 13. Novem­ber 2018
  • Wo: Koblenz
  • Was: 12.600 m² Logis­tik­kom­plex
  • Leis­tun­gen: Event­ma­nage­ment
+

"Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg. Dafür braucht es Mut, neue Räume und ein Gespür für den Bruch an der richtigen Stelle."