Der 10. August vor 25 Jah­ren war für die Luft­han­sa ein beson­de­res Datum. Drei Mona­te vor dem Mau­er­fall und noch vor Beginn der Mon­tags­de­mons­tra­tio­nen flog die Luft­han­sa zwei-mal wöchent­lich nach Leip­zig. Inten­si­ve Ver­hand­lun­gen mit der DDR-Flug­ge­sell­schaft Inter­flug und auf höchs­te poli­ti­scher Ebe­ne ermög­lich­ten damals die ers­ten Lini­en­flü­ge. Am Sonn-tag erin­ner­te die Luft­han­sa mit einem Son­der­flug an einen der wich­tigs­ten Ter­mi­ne in der Unter­neh­mens­ge­schich­te, wie der dama­li­ge Luft­han­sa­chef Jür­gen Weber sich erin­ner­te.

In Leip­zig begrüß­te die Flug­ha­fen­feu­er­wehr mit Was­ser­fon­tä­nen die Maschi­ne, deren Lan­dung von zahl­rei­chen Zaun­gäs­ten beob­ach­tet wur­de. Zuvor gab es von der Flug­si­che­rung die Geneh­mi­gung, eine Schlei­fe über Leip­zig zu dre­hen. Auf dem Flug­ha­fen wur­den die Gäs­te vom stell­ver­tre­ten­den säch­si­schen Minis­ter­prä­si­den­ten Sven Mor­lock und von Flug­ha­fen­chef Mar­kus Kopp begrüßt. An der anschlie­ßen­den Fei-er in der Alten Han­dels­bör­se in Leip­zig nahm auch der frü­he­re Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Wolf­gang Tie­fen­see (SPD) teil. Für die Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung der Ver­an­stal­tung zeich­ne­te sich die crea­temo­ti­on ver­ant­wort­lich — wel­che im kuli­na­ri­schen Bereich erneut mit Ihrem Cate­ring zu begeis­tern wuss­te.